Chronik 1980 - 1989

Erstellt am 11 April 2013
in Chronik

1980

1980 trat der neugegründete Verein, SG Illertal dem Gau bei.

Bei der Gaugeneralversammlung am 22. November 1980 trat Anton Harder als Gausportleiter zurück. Für ihn wurde Leo Menasch gewählt. Zum Gaujugendleiter wurde Diethelm Freudenberger bestimmt.

1981

Johann Ertle

Am 21. November 1981 fand die Gaugeneralversammlung in Rot an der Rot statt. Hier gab es große Veränderungen in der Gauvorstand-schaft. Gauvorstand Roland Weyrauch stellte sich nicht mehr zur Wahl, für ihn wurde Johann Ertle (Foto) aus Au als 1. Gauschützenmeister gewählt. 2. Gauschützenmeister wurde Gerd - Dieter Oelschläger aus Herrenstetten. Für den ausscheidenden Gauschriftführer Otto Beccard, der dieses Amt 26 Jahre begleitete, wurde Johann Bayer aus Regglisweiler gewählt. Als Kassierer wurde Edgar Speer aus Illertissen verpflichtet.

 

Der Gau Iller-Illertissen beteiligte sich am 18. Juli 1982 mit allen Vereinsfahnenabordnungen an den Einweihungsfeierlichkeiten des Schützenmuseums in Illerbeuren.

1983

Einen großen Empfang bereitete man den Schützen Klara Riedl und Gerhard Ertle am 28. März 1983, nach der Rückkehr von den Europa-Meisterschaften in Den Haag. Klara Riedl belegte in der Einzelwertung den 9. Platz mit 382 Ringen. Gerhard Ertle schoss 571 Rg, und belegte mit der Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland den 1. Platz, was für ihn die Goldmedaille bedeutete.
Europameisterschaft 1983

Bei ihrem ersten Vier Gaue-Pokalschießen am 14. Oktober 1983 in Oberfahlheim, beteiligten sich die Schützen aus den Gauen Unterrothtal, Rothtal, Iller Donau und dem Iller Gau. Als Sieger aus diesem Wettkampf gingen die Schützen des Illergaues mit 5505 Ringen hervor.

Am 22. Oktober 1983 fand in der Josef - Weikmann Halle in Au der erstmals durchgeführte Gauschützenball statt.

Vom 18.02. bis 20.02.1983 wurde das Pokalschießen der Herren - Altersklasse zum ersten Mal mit dem Damen-Preisschießen durchgeführt

Zwei weitere Vereine, Rot an der Rot und Schnürpflingen kündigten zum 31.12.1983 die Mitgliedschaft zum Gau Iller.

1984

Der Schützengau Iller feierte am 8. Juni 1984 in der Festhalle in Bellenberg den 30. Geburtstag. Gauvorstand Johann Ertle konnte reichlich Prominenz aus den Schützenkreisen begrüßen. Der Stell-vertretende Landrat Walter Hanl überbrachte die Grüße des Land-kreises Neu-Ulm. Verdiente Schützen und Funktionäre wurden von Johann Ertle durch den BSSB und den DSB ausgezeichnet. Abschließend wurde die Preisverteilung vom Gauschießen durchgeführt.

Am 14. September 1984 wurde Gauehrenmitglied Anton Harder auf dem Friedhof in Bellenberg zu seiner letzten irdischen Ruhestätte begleitet.

1985

Beim Gauball am 12. Oktober 1985 in Au wurde erstmals der "König der Könige" ausgerufen, den Wolfgang Rommel aus Altenstadt mit einem 31 Teiler errang.

Zum 31.12.1985 erklärte die Schützengilde Ochsenhausen den Austritt aus dem Gau Iller.

1986

Bei den Bayerischen Meisterschaften 1986 belegte die Damen-mannschaft von Illerberg-Thal den 2. Platz, und bei den Deutschen Meisterschaften mit den Schützinnen Klara Böse, Anneliese Grathwohl und Silvia Funk den dritten Platz.

Am 02. Dezember 1986 wurde Gauehrenmitglied Josef Nothelfer aus Wangen zu Grabe getragen.

1987

Am 4. April 1987 fand der erste Gaujugendtag des Gaues Iller-Illertissen statt.

1987 entschloss sich die Gauvorstandschaft einen Computer für die Verwaltung der Mitglieder und seiner Vereine zu erwerben.

1988

Bei den Deutschen Meisterschaften 1988 erreichte Ralf Lüddemann in der Jugendklasse Luftgewehr mit 389 Ringen den 2. Platz.

1989

Gauehrenschriftführer Otto Beccard wurde am 05. Mai 1989 auf dem Stadtfriedhof in Illertissen beigesetzt. Sämtliche Gauvereine waren mit den Fahnenabordnungen zugegen, um einer Persönlichkeit des Gau Iller-Illertissen die letzte Ehre zu erweisen.

Im 86. Lebensjahr verstarb am 13. August 1989 unser Gründungs- und Ehrenmitglied Josef Brönner aus Au.

Bei der Gausiegerfeier am 14. Oktober 1989 in Bellenberg wurden erstmals die Teilnehmer der Bayerischen und Deutschen Meisterschaften mit einen Präsent für ihre Leistungen geehrt.

Kurz vor dem Jahreswechsel, am 29. Dezember 1989, wurde unser Gauehrenmitglied Lorenz Dambacher aus Illerberg zu Grabe geleitet.